Text-Layouts: WeblayoutZeitung3 Spalten

Impressionen eines Mittagsgrauens

Der Himmel wirkt zerrissen,
eine Taube schüttelt sich vergessen auf dem Fürst.
Jeder Zug eine ganze Zigarette.

Ein Künstler, der ein ganzes Genre benennt.
Und Schmerzen, überall verstreut.

Fetzen einer Nacht,
weichen dem Mittagsgrauen,
weicht der Nacht.

Ich habe schlecht geträumt von Dir.


RSS feed RSS RSS feed RSS (Kommentare)

Kommentare

Sabrina Stadler wrote on 2007-09-15 18:31:00

Ja das kenne ich, wenns nur so einfach wäre Dinge zu vergessen, immerhin geht es ja recht schnell wieder an diese erinnert zu werden...leider

patrick wrote on 2007-09-12 17:29:00

Danke vielmals.

Schön ist es nicht, jedes Mal wenn ich dieses Gedicht lese, werde ich an Dinge erinnert die man lieber vergessen sollte.

Sabrina Stadler wrote on 2007-09-12 16:28:00

in dem Gedicht finde ich mich grad irgendwie selbst wieder...echt schön

patrick wrote on 2006-12-18 18:00:16

Ti capii. Mi dispiace anche. Il todo fatto e molto nauseanto. Ma non mi commisera! Ti compiangi!

Anonymous wrote on 2006-12-13 01:01:30

mi dispiace tanto spero che un giorno mi capirai

* Why use my real name?


* Pflichtfelder